Über mich

Meine Einzelfirma

Ich habe die Einzelfirma Kullnom Verlag gegründet, als ich mein zweites Buch verlegte.  

Während der Zeit in Aeschi, als ich zusammen mit meinem Mann den Peace Corner (ehemaliges Hotel Friedegg) leitete, baute ich meine Geschäftstätigkeit aus: Peace Corner Raumvermietung und Interkulturelle Dienste. Aus verschiedenen Gründen mussten wir dieses Integrationsprojekt auf Januar 2020 beenden. Ein kleines Angebot von interkulturellen Angeboten ist geblieben.

 

Wir haben in der Mongolei in einfachen Verhältnissen gelebt. Nachhaltigkeit war kein Mode-Gag, sondern im wahrsten Sinne des Wortes Not-wendige Überlebens-strategie. Deshalb prägt mich das Motto "Aus Alt mach Neu" schon seit Jahrzehnten. Ich liebe es, einen alten Raum oder Gegenstand neu, kreativ, hübsch und auch effektiv zu gestalten. Aus dieser Erfahrung entstand nun mein neuster Geschäftszweig: Home Design.

 

Zu meiner Person

Rita Kullmann, christliche interkulturelle Dienste
Jürgen und Rita Kullmann

Ich wurde 1960 in Thun geboren und bin seit 1985 verheiratet mit Jürgen. Wir haben zwei Söhne und drei Grosskinder.

 

Von Beruf bin ich Primarlehrerin. Von 1991-2020 arbeitete ich als interkulturelle Mitarbeiterin bei WEC International in der Mongolei und in der Schweiz.

Als Autorin dreier Bücher habe ich einen kleinen Eigenverlag mit Schwerpunkt Mongolei.

Seit August 2020 bin ich wieder teilzeitlich als Lehrerin tätig.

 

Sprachen: Muttersprache Deutsch; Englisch, Mongolisch, etwas Französisch

 

Hobbies: Wandern, Schwimmen, Volleyball, Lesen & Musizieren

  

Lieblingsspruch: "In Jesus Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis." (Die Bibel, Kolosser 2,3)

 

Meine Erfahrung

Meine interkulturelle Erfahrung habe ich mir bisher so erworben:

 

1. Auslandaufenthalt:

  • 3 Jahre in England (Leeds/ Cambridge)
  • 1 Jahr in China (Hohhot, Innere Mongolei)
  • 12 Jahre in der Mongolei in einem internationalen Team

2. Interkulturelle Arbeit in der Schweiz

  • Dienst unter Flüchtlingen und MigrantInnen
  • Brückenbauen zwischen SchweizerInnen und MigrantInnen
  • Interreligiöser Dialog der Stadt Luzern (EA-Delegierte)
  • Co-Leitung eines Jugendtreffs für Secondos in Luzern
  • Interkulturelles Wohnen und Arbeiten im Haus Peace Corner in Aeschi

3. Theologie-Masterkurs "Kirche, Kultur, Kontext" (Bildungszentrum Bienenberg / Theologisch-Diakonisches Seminar Aarau) mit Diplomabschluss EEAA und weitere interkulturelle Weiterbildungen.

 

4. Interkulturelle Verwandtschaft